ABX Logistics

Logistik – warum sie jeder braucht und wie sie funktioniert

Logistik

ABX Logistics bietet Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Bereiche von Logistik und deren Aufgaben und Ziele. Der Begriff Logistik umfasst ein sehr weites Feld, das heute im Wesentlichen mit der Organisation von Gütertransport gleichgesetzt wird. Dass weit mehr Aufgaben dazu gehören und dass überaus komplizierte Vorgänge damit einhergehen, werden wir versuchen, auf diesen Seiten darzustellen.

Was ist Logistik?

Die Aufgabe, an die jeder sofort denkt, wenn das Wort Logistik fällt, ist der Transport von Waren und Gütern. Ob dieser auf der Straße, in der Luft oder mit Schiffen stattfindet, ist dabei unerheblich. Oft besteht das Verbringen einer Ware vom Erzeugungsort bis zum Ziel aus einer ganzen Kette von Verkehrsmitteln. Und das zeigt auch bereits auf, welche weiteren Prozesse unter anderem dazu gehören. Denn es muss nicht nur der eigentliche Weg organisiert werden, sondern auch das Verladen und Umladen sowie die Lagerhaltung vor, während und nach dem Transport. Bei Lebensmitteln kann es beispielsweise notwendig sein, eine Kühlkette einzuhalten. Auch dieser Aspekt gehört zur Logistik.

Doch Logistik kann noch mehr. Auch der Personenverkehr, Energieflüsse, Geld oder Informationen fallen in ihr Ressort. Kurz gesagt ist all jenes, das von A nach B muss ein logistisches Unterfangen. Und zwar unabhängig davon, ob es sich um konkrete Dinge oder eher abstrakte Ideen handelt.

Wie funktioniert das eigentlich?

Logistik setzt extrem gut organisierte Strukturen voraus, in der keine Informationen verloren gehen und jederzeit nachvollziehbar ist, welches Gut sich wo befindet. Es ist wichtig, dass unterschiedliche Informationssysteme nahtlos ineinander greifen, damit keine Lücken entstehen. Das setzt voraus, dass alle beteiligten Akteure sich an bestimmte Vorgaben halten und ihre jeweiligen Prozesse penibel befolgen. Wenn nur einer den Informationsfluss abreißen lässt, droht schnell das Chaos auf der ganzen Linie.

Wir finden Logistik aber auch im Kleinen. Nicht immer geht es gleich um die globale Verteilung von Waren. Jede Schule betreibt sie beispielsweise, um sicherzustellen, dass Lehrer, Schüler und Klassenräume zusammen passen. Wie in einem Planspiel werden zunächst die Bedürfnisse definiert. Im Fall der Schule also die notwendige Anzahl der Stunden in den verschiedenen Fächern. Diese werden dann abgeglichen mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen, also den Lehrkräften, die die entsprechenden Stoffe unterrichten. Schließlich muss noch ein Platz für den geplanten Unterricht gefunden werden, also ein geeigneter Klassenraum.

Bereits für eine mittelgroße Lehranstalt ist dieser Planungsaufwand regelmäßig eine Herausforderung. Dabei ist diese Organisation noch nichts im Vergleich zu dem, was Unternehmen wie Amazon und Co. ununterbrochen zu bewältigen haben.

Was ist Logistik

Wer braucht Logistik?

Jeder einzelne von uns ist abhängig von Logistik, und das in mehr Lebensbereichen, als uns vielleicht bewusst ist. Denn eigentlich ist unser gesamter Alltag von logistischen Meisterleistungen bestimmt. Wir können bei Bedarf Geld aus dem Automaten ziehen. Aber wie gelangen die Scheine eigentlich dorthin? Wir shoppen im Internet und bereits am nächsten Tag bringt uns der Postbote die ausgesuchten Artikel. Dahinter steckt eine ausgefeilte und sehr effiziente Organisation. Wie ist es möglich, dass wir überall problemlos tanken können oder auf welche Art und Weise haben wir durchgehend unbegrenzten Zugriff auf Informationen online?

Nehmen wir als Beispiel Jackpot-Spiele im Online Casino. Untereinander vernetzte Spielautomaten stehen bei zahllosen Anbietern teils weltweit zur Verfügung. Aus jedem getätigten Einsatz kommt ein bestimmter Betrag in den großen Topf, der eines Tages zur Ausschüttung kommt. Damit diese Systeme reibungslos funktionieren und über jeden Zweifel erhaben sind, müssen gewaltige Datenströme verwaltet werden. Ein klarer Fall von Logistik.

Bereiche der Logistik

Zu den Teilbereichen, in die man diese Branche aufsplitten kann, gehören etwa die Beschaffungslogistik, die Distributionslogistik, die Produktionslogistik, aber auch die Entsorgungslogistik. All diese Bereiche werden unsichtbar und kaum merklich effizient gesteuert, was den jeweiligen Beteiligten stetig Höchstleistungen abverlangt. Es ist daher kaum verwunderlich, dass auch Wissenschaftler mit der stetigen Optimierung und der Erforschung der Grundlagen dieser Branche befasst sind. Technische Neuerungen spielen hier eine Rolle, ebenso wie mathematische Modelle zur Bewältigung von Hindernissen.

Und nicht zuletzt geht es bei Logistik auch immer um Kosteneffizienz. Jeder logistische Prozess verursacht Kosten, die von jemandem getragen werden müssen. Daher ist es essentiell, die Aufwände so gering wie möglich zu halten, ohne dabei an Zuverlässigkeit oder Qualität zu verlieren. Ein Zuviel soll hierbei ebenso vermieden werden, wie ein Zuwenig. Angestrebt wird exakt die benötigte Menge zum perfekten Zeitpunkt in der gewünschten Qualität am korrekten Ort zu haben.